Today is Newsday 04/2016 - Digitaler Wandel im digitalen Handel durch digitale Münzen


Digitaler Wandel im digitalen Handel durch digitale Münzen

Mauve akzeptiert Bitcoins

 

 

Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren, ist ein einfacher Weg, neue Kunden zu gewinnen und sein  Geschäft bekannter zu machen. Während Bank-Überweisungen innerhalb der Europäischen Union bis zu einen Werktag in Anspruch nehmen können, dauern Überweisungen mit Bitcoins hingegen nur maximal eine Stunde. Das virtuelle Zahlungssystem zeichnet sich darüber hinaus auch vor allem durch hohe Sicherheit sowie durch gebührenfreie Transaktionen aus. Bitcoin-Zahlungen sind leichter durchzuführen als Käufe mit Bank- oder Kreditkarten und können ohne ein Händler-Konto ausgeführt werden. Als Unternehmen, das sich den Einsatz und die Entwicklung digitaler, innovativer Technologien auf die Fahne geschrieben hat, akzeptiert Mauve jetzt auch die neue Zahlungsmethode Bitcoin.

 

Bitcoin (englisch für „digitale Münze“) ist ein weltweit verfügbares dezentrales Zahlungssystem und der Name einer digitalen Geldeinheit. Die ersten Einheiten des digitalen Geldes wurden im Januar 2009 generiert. Nutzer können mit Bitcoin loslegen, ohne die technischen Details zu verstehen. Getätigt werden Zahlungen mit Hilfe einer Wallet-Anwendung, die entweder auf dem Computer oder Smartphone installiert wird, durch die Eingabe der Empfängeradresse, den Betrag und das Drücken des Sende-Buttons.

 

Die Teilnehmer von Bitcoin tauschen sich untereinander über ein Peer-to-Peer-Netzwerk aus. Die Echtheit jeder Transaktion ist durch eine digitale Signatur und der dazugehörigen Adresse des Senders gesichert. Von sogenannten Minern werden Überweisungen mittels einer leistungsstarken Verschlüsselung verifiziert, so dass die Transaktion nach dem Absenden von niemandem modifiziert werden kann. Dies ermöglicht jedem Nutzer die volle Kontrolle über Zahlungen von seiner Adresse aus. Eine Überweisung wird ca. alle 10 Minuten vom Bitcoin-Netzwerk geprüft und bestätigt. Sobald sie 6 mal bestätigt wurde, also nach ca. einer Stunde, gilt die Überweisung als vollständig gültig.

 

Im Hintergrund des Bitcoin-Netzwerks gibt es ein öffentliches Buchungssystem, die so genannte "Blockchain". In diesem Buchungssystem wird jede Transaktion, die je über das Bitcoin-Netzwerk gebucht wurde, gespeichert. Das ermöglicht dem Computer jedes Nutzers, die Gültigkeit jeder Transaktion zu überprüfen.

 

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Bitcoins zu kaufen. Am einfachsten geht dies auf einem online-Marktplatz. Nach dem Kauf werden die Münzen an die Bitcoin-Adresse überwiesen und landen in der sogenannten „Wallet“, der persönlichen, digitalen Brieftasche des Nutzers. Nach der Installation der Wallet wird die erste Bitcoin-Adresse generiert, die an den Geschäftspartner weitergegeben werden kann, so dass Zahlungen getätigt und empfangen werden können. Falls weitere Adressen benötigt werden, können diese erstellt werden. Eine Bitcoin-Adresse sollte aber nur einmal verwendet werden.




X

Facebook

Twitter

Google Plus