Today is Newsday 01/2017 - Sicher wie in Abrahams Schoß


In jüngster Zeit haben laut BSI-Informationen über tausend deutschen Online-Shops mit dem Problem zu kämpfen, dass ihre Shops durch Schadsoftware manipuliert wurden. Dabei werden Kundendaten und Zahlungsinformationen beim Bestellvorgang an Online-Kriminelle weitergeleitet. Möglich wird das durch eine kritische Sicherheitslücke, durch welche die Angreifer einen beliebigen Code in die Shops einschleusen können. Trotz dieser alarmierenden Nachricht können Sie sich als Mauve-Shop-Betreiber beruhig zurücklehnen. Die seit dem letzten Jahr forcierten Sicherheitsvorkehrungen schützen auch jeden Mauve-Shop vor kriminellen Manipulationsversuchen.  

Shopseitig werden dabei Eingaben, die vom Besucher getätigt und abgeschickt werden, immer entsprechend bereinigt, sodass kein Schadcode injiziert werden kann. So wird beispielsweise der sogenannte JavaScript-Code erkannt und unschädlich gemacht. Gleichzeitig sorgen die Sicherheitsmechanismen dafür, dass die Eingaben "escaped" werden, was ebenfalls dazu beiträgt, dass kein Schadcode injiziert werden kann und auch keine MySQL-Injection -also das Einbinden von einem Schadcode in Datenbank-Abfragen- möglich ist.




X

Facebook

Twitter

Google Plus