Bürgersagt


 

 

 

Mauve geht unter die Freifunker

 

 

 

Exponierte Lage und Höhe des Steeler Wasserturm sind ideale Voraussetzungen für frei zugängliches Internet für alle

 

 

 

Essen, 25. Februar 2015*****Der Ecommerce-Spezialist Mauve Mailorder Software unterstützt die Idee des gemeinnützigen Vereins Freifunk Rheinland e.V.. Dazu stellt das Essener Unternehmen auf dem Dach seines Firmensitzes, dem Steeler-Wasserturm am Laurentiusweg, einen  speziell modifizierten  WLAN-Router auf. Durch seine exponierte Lage und die Höhe des Wasserturms ermöglicht der Router Bürgern im Umkreis einen anonymen und kostenlosen Zugang zum Internet. Durch die Verbindung mit anderen WLAN-Freifunk-Routern trägt der von Mauve installierte, leistungsstarke Router zur Vergrößerung des Freifunk Netz in Essen bei.

 

 

 

„Als Unternehmen haben wir  auch eine soziale Verantwortung, der wir uns stellen. Um eine gute Netzabdeckung zu erreichen, sucht Freifunk vor allem hoch gelegene Standorte. Durch die Installation des Routers auf einem der höchstgelegenen Firmengebäude der Stadt, dem Steeler Wasserturm, tragen wir zu einem flächendeckenden Zugang zum Internet bei. Alle Bürger unserer Stadt, vor allem aber benachteiligte Bevölkerungsgruppen, können damit kostenfrei und anonym an der Informationsgesellschaft teilnehmen“, erklärt Christian Mauve, Geschäftsführer der Mauve Mailorder Software GmbH & Co. KG.

 

 

 

Freifunk ist die Möglichkeit, jedem Bürger, der sich in der Nähe eines Freifunk-WLAN-Netzwerks befindet, einen kostenfreien und sicheren Zugang zum Netzwerk zu ermöglichen. Freifunk ist gemeinnützig und wird von ehrenamtlichen Helfern in Eigenregie aufgebaut und gewartet. Um Teil des Freifunk-Netzwerks zu werden, kann man einen speziellen WLAN-Router an  einem geeigneten Ort aufstellen, oder man teilt das eigene Internet mit anderen, indem man es um einen freifunkfähigen WLAN-Router erweitert. Sobald ein Router im Netzwerk des Freifunk Rheinland e.V. mit Internet versorgt ist, wird das Internet über die mit ihm verbundenen Router weitergeleitet. Auf diese Weise  kann das Netzwerk ständig erweitert und die ganze Stadt mit Internet versorgt werden. 

 

X

Facebook

Twitter

Google Plus